Einsätze 2017
Einsätze 2016
Einsätze 2015
Einsätze 2014
Einsätze 2013
Einsätze 2012
Einsätze 2011
Einsätze 2010
Einsätze 2009
Einsätze 2008
Einsätze 2007
Einsätze 2006
Einsätze 2005
Einsätze 2004
Einsätze 2003
Einsätze 2000
Der Aktiven
Seniorengruppe
Jugendfeuerwehr
Damengruppe
Einsätze 2006

Einsatz nach Unwetter

Brechtorf, 07.07.2006. Ein super heißer Sommertag brachte zum Abend des 07.07.2006 ein kräftiges Gewitter mit sich. Innerhalb einer halben Stunden viel soviel Wasser vom Himmel, wie noch nie in dieser Gegend. Der Regenmesser zeigte 53mm an: Zuviel für die Kanalisation !!

Als erstes drückten die Wassermassen die Gully-Deckel der Lindenstrasse hoch, danach kam das Wasser auch in vielen Kellern hoch.

Über Sirene wurde die Feuerwehr zu einem Haus zwischen Rühen und Brechtorf gerufen. Hier sprudelte aus dem Abwasserkanal eine 40cm hohe Wasser-Fontäne, die direkt ins Haus lief. Die Feuerwehr pumpte den Gulli leer.

Viele Brechtorfer Bürger konnten sich allerdings selber helfen. Mit eigenen Pumpen, Naßsaugern und Wischeimern wurden die heimischen Keller sauber gemacht.


 

Nach Unwetter liefen überall die Keller voll Die Kanalisation schaffte die Wassermassen nicht mehr, so dass viele Brechtorfer Bürger zum Eimer oder zur eigenen Pumpe greifen mußten.

Die Kanalisation war völlig überlastet. Überall lief das Wasser aus Kanaldeckeln und lief in die Häuser.



Viele Keller sind nach dem Unwetter vollgelaufen. 



Einsatz: Scheunenbrand in Eischott

Eischott, 22.06.2006: Um 17:12 Uhr liefen in Brechtorf die Sirenen an: "Scheunenbrand in Eischott, Dorfring, eine vermißte Person" teilte die Feuerwehr-Einsatz-Zentrale den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Brechtorf über Funk mit.

Mit Blauchlicht und Martinshorn eilten 13 Leute (4 Atemschutzgeräteträger) so schnell wie möglich nach Eischott. Dort angekommen, merkten die Feuerwehrleute doch recht schnell, dass es sich nur um eine Übung handelte.

Die Kameraden aus Eischott hatten schon eine Schlauchleitung einen ersten Löschangriff vorgenommen. Doch da Eischott keinen Atemschutz hatte, mußten die Brechtorfer unter PA eine vermißte Person suchen.

Außerdem wurde von der Brechtorfer Feuerwehr eine 2. B-Leitung (200m) von der Eischotter Schule verlegt und dann mit 2 C-Rohren ein weiterer Löschangriff vorgenommen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Eischott, Brechtorf, Rühen und Hoitlingen.



 

Großübung in Eischott Zu einem Scheunenbrand rückten die Feuerwehren aus Eischott, Brechtorf, Rühen und Hoitlingen am Donnerstag abend aus.

6 C-Rohre und 1 B-Rohr im Einsatz 



Brechtorf rüstet sich mit PA aus. 



Einsatz: Ausgelaufenes Öl abgestreut

Brechtorf, 11.06.2006: Ein Behälter Öl wurde spielenden Kindern zum Verhängnis: Beim Toben der Kinder kippte der Behälter mit dem Öl, welches von einem Ölwechsel stammt, um und breitete sich auf dem Parkplatz aus.

Über Telefon wurde Ortsbrandmeister Olaf Thurow informiert, der sofort mit einigen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Brechtorf zum Unglücksort eilte. Dort wurde die Öllache mit mehreren Säcken Ölbindemittel abgestreut.

Durch das Gefälle auf dem Parkplatz lief das Öl unter einen abgestellten VW-Bulli. Die Polizei war ebenfalls vor Ort und hat den Schaden aufgenommen.


 

Behälter mit Öl ausgelaufen Mehrere Liter Altöl liefen auf einem Parkplatz in Brechtorf aus. Die Feuerwehr streute das Öl mit Bindemittel ab.



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Sondereinsatz: Probealarm in Brechtorf

Brechtorf, 01.06.2006: Damit hatte der neue stellv. Ortsbrandmeister Christian Hoppe nicht gerechnet. Um 20.14 Uhr heulte in Brechtorf die Sirene, doch anstatt zu einem Einsatz auszurücken, ließ Ortsbrandmeister Olaf Thurow seine Mannschaft auf dem Hof antreten: Zur Verabschiedung von Gerd Neumann, dessen Dienststellung als Stellv.Ortsbrandmeister am 30.05.2006 endete. Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe wurde dann Christian Hoppe als neuer Stellv.Ortsbrandmeister für die nächsten 6 Jahre in das Amt eingeführt.


 

Schlüsselübergabe Ab dem 01.06.2006 ist Christian Hoppe neuer Stellv.Ortsbrandmeister in der FF-Brechtorf. Nach 6 Jahren Dienstzeit endete für Gerd Neumann am 30.05.2006 seine Amtszeit.



Verabschiedung des Stv.OrtsBM Gerd Neumann 



Der Dachstuhl brannte komplett aus. Der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Rühen stand in Flammen. Die Feuerwehren aus den Gemeinden Rühen, Parsau und Brechtorf waren alarmiert und eilten herbei. Die Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes im Haus aufhielten, konnten es beim Eintreffen der Feuerwehr unverletzt verlassen.



Einsatz: Wohnhausbrand in Rühen

Rühen, 20./21.05.2006: Um 22:15 Uhr (Dauer: 3 Stunden) wurde die Freiwillige Feuerwehr Brechtorf zu einem Wohnungsbrand in Rühen (Brandenburgerstrasse) nachalarmiert. Im Einsatz waren die Wehren aus Rühen, Parsau und Brechtorf. Außerdem war der RTW aus Brome vor Ort sowie die SEG aus Gifhorn. Die Löscharbeiten konnten nur unter Schweren Atemschutz (PA) erfolgen.

Zunächst war es nur ein Schwelbrand, der sich durch einen Flash-over (Rauchdurchzündung) schlagartig zu einem Vollbrand entwickelte. Das Wohnhaus hat erheblichen Schaden genommen und ist derzeit nicht bewohnbar.

Die Brechtorfer Feuerwehr unterstüzte mit 2 Trupps unter PA, baute Beleuchtung auf, verlegte eine zweite 320m lange B-Schlauchstrecke (Wasserentnahme Oebisfelderstr.).

Die Eigentümer konnten sich mit ihren Kindern rechtzeitig in Sicherheit bringen, so dass niemand verletzt wurde. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


 

Wohnungsbrand in Rühen: Die Polizei schätzt den Schaden auf mind. 200.000 Euro.

Viel Arbeit für den Wassertrupp bei der B-Leitung. 



Zwei Einsätze in der Brechtorfer Feldmark

Brechtorf, 10.05.2006: Altpapierreste brannten am Kreuzweg in der Brechtorfer Feldmark. Um 13.29 Uhr fuhren zunächst 2 Kameraden zum Einsatzort und löschten die Reste des Feuers.

Um 15:22 Uhr heulte dann die Sirene. Die FEL Gifhorn meldete eine unklare Rauchentwicklung zwischen Rühen und Brechtorf. Alarmiert waren zusätzlich noch die Wehren aus Rühen und Parsau. Allerdings stellte sich bald heraus, dass der Einsatzort der Selbe wie um 13.29 Uhr war! Wieder waren Papierreste verbrannt wurden. Nur diesmal hatte ein Autofahrer die Nummer 112 gewählt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Es ist zu beachten, dass derzeit die zweithöchste Waldbrandstufe im Landkreis Gifhorn herrscht. Deshalb ist es im Moment nicht erlaubt, in der Natur offenes Feuer zu machen.


 

Zweimal der gleiche Einsatzort Bei beiden Einsätzen brannte Altpapier. Zufall ? Wohl kaum. Die Polizei vor Ort hat Untersuchungen aufgenommen.

Einsatz: Ölspur

Ilkerbruch, 03.04.2006: Am Montag ist es für einige Kameraden zu einem unverhofften Einsatz auf der Tangente in Höhe Ilkerbruch gekommen. Durch einen Unfall hat ein PKW Öl auf der Strasse verloren.

Da die Kameraden gerade mit dem TSF auf dem Weg zur FTZ Gifhorn waren, haben sie natürlich sofort Hilfe geleistet: Die Unfallstelle wurde ordnungsgemäß abgesichert und Ölbindemittel ausgebracht.

Über Funk wurde der Unfall gemeldet. Schon kurze Zeit später kamen die Kameraden der Berufsfeuerwehr Wolfsburg und lösten unsere Kameraden ab, so dass sie ihren Weg zur FTZ Gifhorn fortsetzen konnten.




 

Unverhofft: Einsatz in Ilkerbruch

Scheunenbrand im Rühener Drömling

Rühen/Brechtorf, 01.04.2006, 14:08 Uhr: Kein April-Scherz, sondern zu einem Feuerwehr-Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Brechtorf am Samstag um 14:08 Uhr über Sirene alarmiert.

Im Rühener Drömling ist es zu einem Brand einer landwirtschaftlich genutzten Scheuen gekommen. Durch die schwierige Wasserversorgung reichten die Kräfte der beiden Ortswehren Rühen und Brechtorf nicht aus, so dass der Wasserversorgungszug der Samtgemeinde Brome (bestehend aus FF-Parsau, FF-Bergefeld, FF-Tiddische, FF Voitze) zusätzlich alarmiert wurden.

Über 1.000 Meter B-Schlauch wurden von den Wehren verlegt, um das Löschwasser zur Scheune zu bekommen. Zum Glück handelte es sich nur um eine Übung, die vom Ortsbrandmeister Dirk Hintze aus Rühen und dem Zugführer Burkhard Krome aus Parsau geplant wurde.




 

Einsatz in Rühen / Drömling Wasserförderung über lange Wegstrecke. Da hatten nicht nur die Maschinisten einiges zu tun. Insgesammt wurden über 1.000 Meter B-Leitung verlegt.

Vornahme von 2-C-Rohren 



Aufgaben FF-Brechtorf

Wasserentnahmestelle am Sechzehnfüsser herrichten
Aufbau lange Wegstrecke: ca. 200m B-Leitung verlegen
Menschenrettung unter PA
Verletztenbetreuung
Brandbekämpfung mit 2 C-Rohren
Beleuchten der Einsatzstelle



 

Benni Pohl unter Atemschutz Gerade erst den Atemschutzlehrgang bestanden und dann schon der erste Einsatz unter Atemschutz. Für Benjamin Pohl ein aufregendes Erlebnis.



Benni wartet auf seinen ersten Einsatz unter PA. 



Unter PA mußten mehrere Personen gefunden werden. 



Karsten Wenzel und Anika Schößler am 2.Rohr 



Aufbau Beleuchtungssatz 



Beleuchtungssatz FF-Brechtorf 



Petra Lenz als Maschinistin an der TS8/8 



Was passiert denn so in der Feuerwehr? Unter der Rubrik "Aktuelles" finden sie Berichte zu den Aktivitäten rund um die Freiwillige Feuerwehr Brechtorf. Einfach auf das Bild "klicken" oder im Menü links "Aktuelles" anwählen.



Kurze Pause und dann fängt der Abbau an. 



Zugriffet: 408.